KUNDEN MANAGEMENT

Home / Hauptkompetenzen / KUNDEN MANAGEMENT

Die Absicherung Ihres « KUNDEN » geschieht ebenfalls durch die Verbesserung Ihrer allgemeinen Geschäftsbedingungen die die Rechnungsstellung mit einer sicheren Rechtsgrundlage umgibt. Es ist außerdem unbedingt erforderlich gründliche Überlegungen sowohl über seinen eigenen Berufstand als auch über die Klassifizierung seines Kunden durchzuführen.

Facture impayées - Strasbourg

Diese vorausgehende Überlegung ermöglicht den Unternehmen, die an Ihre Tätigkeit angemessenen Vertragsbestimmungen, genau festzulegen um sämtlichen Beanstandungen zuvorzukommen und zu begrenzen und somit die Eigentumsübertragung weitestgehend zur verzögern.

Das Beste ist in den allgemeinen Geschäftsbedingungen festzulegen dass die Übertragung erst bei Zahlung wirksam ist. Weitere Vertragsklauseln, betreffend unteranderem den Zahlungsverzug oder auch die Kündigung eines Auftrags im Falle einer Verschlechterung der Kreditfähigkeit des  Kunden, sollte man ebenfalls eine besondere Aufmerksamkeit widmen.

Schlussendlich ein letzter wesentlicher Punkt: Es ist erforderlich, dass der Kunde so schnell wie möglich die allgemeinen Geschäftsbedingungen zur Kenntnis nimmt, idealer Weise bei der Öffnung seines Kontos oder bei Aufnahme seiner Bestellung, spätestens zum Zeitpunkt der Lieferung.

Die Öffnung eines Kundenkontos sollte nicht außer acht gelassen werden… Es kommt wirklich darauf an umfassende Informationen über neue Kunden zu erlangen : Firmenbezeichnung, Kontaktangaben, Kontoverbindungen, SIRET-Nummer, Dienststempel, rechtsgültige Unterschrift und einzelne Vertragsklauseln darin wieder aufzunehmen, sowie die Eigentumsübertragung, die Beendigung, die Strafklausel, die Gerichtszuständigkeit.

All diese Angaben beweisen die Verpflichtung des Kunden, gelten in Streitfällen als Beweis und erleichtern in jedem Fall ein eventuelles Gerichtsverfahren.

KUNDEN MANAGEMENT VOR RECHNUNGSAUSTELLUNG

Abgesehen der eingeholten Auskünfte über die Finanzlage der neuen Kunden ist es unerlässlich über Ihre Betriebsdaten zu verfügen (Kontoeröffnung). Es ist nämlich viel einfacher diese verschiedenen Informationen bei der Öffnung des Kundenkontos einzuholen als nach der ersten Rechnungsausstellung.

Ferner ist es wichtig das Verkaufsteam auf die finanziellen und rechtlichen Aspekte eines Verkaufsgeschäfts zu sensibilisieren.

UNUMGAENGLICH:  NACHBETREUUNG DES KUNDEN NACH RECHNUNGSAUSTELLUNG

Die Optimierung des Posten „KUNDEN“ erfordert außerdem die Überwachung der Rechnungskette.
Das Unternehmen hat damit die Möglichkeit die Entwicklung seiner Zahlungsfristen zu verfolgen, insbesondere durch die Einrichtung einer älteren Handelsbilanz.

Ein externer Dienstleister kann dazu beitragen die Verwirklichung der Ziele zu beschleunigen, nicht zuletzt durch punktuelle und gezielte Maßnahmen oder durch wiederholtes Vorgehen auf den Konten.

Die Firma kann Ihrerseits Ihre Kunden hinsichtlich Ihres Zahlungsverhaltens schulen.

Gleichzeitig ist die Zahlungserinnerung vor Fälligkeitstermin entscheidend. Sie beweist die Qualität der Verwaltung des posten „KUNDEN“ durch Früherkennung einer etwaigen Streitigkeit. Nach Fälligkeitstermin kann das Unternehmen seine gütlichen Mahnungen fortsetzen.

Dieses gütliche Einziehungsverfahren beinhaltet sämtliche Schreiben, Telefonische Kontakte mit steigender Auswirkung an den säumigen Schuldner in kürzester und glaubwürdiger Reihenfolge.

Das Einwirken eines Inkassounternehmens, bereits während der gütlichen Phase, kann dazu beitragen sowohl die Handelsinteressen zur erhalten als auch einen psychischen Bruch in der Mahnungsvorgehensweise zur erreichen und kann somit eine erhebliche Hebelwirkung haben.